Dorntherapie Berlin Spandau

Dorntherapie Berlin Spandau: Die Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn (Dorn-Therapie, Dorn Methode) ist eine manuelle Methode zur Behebung von Beschwerden, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule zusammenhängen. Die sensible und geübte Hand des Therapeuten fühlt die Fehlstellung der Wirbel und bearbeitet mit Hilfe des Patienten diese. Der Patient arbeitet sozusagen mit.

Wirbeltherapie und Gelenktherapie

Während bei der Chiropraktik der Klient sich passiv verhält und nur der Therapeut die Wirbel „einrenkt“, so ist bei der Dorntherapie der Klient aktiv. Das bedeutet, er bewegt aktiv seinen Körper. Und in dieser Bewegung (die Wirbelsäule ist ja nun beweglich) agiert der Therapeut.  Sinnvoll ist es, bei dieser  Behandlung mit dem Daumen zu arbeiten und NICHT mit irgendwelchen Hilfsmitteln! Denn nur direkt mit Hand oder dem Daumen kann der Therapeut auch wirklich fühlen, ob und wie weit sich der Wirbel behandeln läßt.

Dorntherapie / Chiropraktik

Der Unterschied zwischen der Dorntherapie und der Chiropraktik

Dorntherapie

Chiropraktik

Klient ist aktivKlient ist passiv
sanftes, gefühlvolle Behandlung (geräuschlos)schnelles, ruckartiges Einrenken (es "knackt" dann auch)
unbegrenzt anwendbarAnwendung nur einige Male möglich
Dorntherapie Berlin Spandau Dorn Therapie Dornmethode

Dorntherapie Berlin Spandau

Die sanfte Dornmethode

Bei der Dornmethode handelt es sich um eine sanfte Behandlungsform ohne ruckartige Bewegungen.

Nach erfolgter Behandlung mit der Dornmethode kann es beim Patienten zu einem Muskelkater kommen, welchem er jedoch durch eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr in den nächsten Tagen nach der Behandlung zuvorkommen kann. Auch kann es zu einem „knacken“ der einzelnen Wirbelgelenke nach der Behandlung kommen – was nicht unerwünscht ist.

Kosten / Preis für die Dorntherapie Berlin :

pro Sitzung à 60 Minuten – 60.-€

Weitere Informationen über die Dorntherapie

Welche psychosomatischen (seelischen) Ursachen bei einem verschobenen Wirbelkörper vorliegen können, lesen Sie unter die Sprache der Wirbelsäule. Und die energetischen Zusammenhänge erklärt der Artikel Meridiane und Wirbel Zuordnung.

Der Heilpraktiker ist nach §1 Abs. 3 des Heilpraktikergesetzes ein staatlich anerkannter und geschützter Beruf in Deutschland. Auch die Berufsbezeichnung als solche ist geschützt, sodass nur derjenige sich Heilpraktiker nennen darf, der die staatliche Zulassung (oder auch die Erteilung der Heilpraktikererlaubnis) durch das Bestehen der Heilpraktikerprüfung hat.