6. Halswirbel C6 / seelische Bedeutung – Psychosomatik

seelische Bedeutung für den 6. Halswirbel C6 – Psychosomatik

 

6. Halswirbel C6 – Verschiebung

Seelische / psychische Hinweise

6. Halswirbel C6

 

Organischer Bezug 6. Halswirbel

  • Nackenmuskulatur
  • Schultern
  • Mandeln
  • Kehle

Körperliche Symptome bei Verschiebung des C6

  • „steifer Hals“, steifes Genick
  • Mandelentzündung
  • Keuchhusten
  • chronischer Husten
  • Oberarmschmerzen

Seelischer Bezug bei Verschiebung des C6

Wenn der 6. Halswirbel C6 verschoben ist, sollte man  folgende Hinweise betrachten:

  • ähnliches Bild wie bei dem 5. Halswirbel
  • Überlastung
  • Belastungen
  • Widerstand
  • Mangelnde Flexibilität
  • Versucht, andere zu verändern
  • er weiß alles besser!
  • Sturkopf
  • ihm sitzt „viel im Nacken“ (organisch: steifes Genick)

 

Die Belastung von Halswirbel C5 hat sich nun beim C6 zu einer Starre entwickelt. Der Betroffene fühlt sich immer mehr missverstanden und geht auf Distanz. Er hält an alten, längst überholten (Kindheits-) Mustern fest. Die Beweglichkeit (körperlich und gedanklich) wird immer stärker reduziert. Er will in seinen alten Mustern verharren und leistet Widerstand gegen alles Neue.

Interessanter Weise habe ich viele „Wissenschaftler“ und „Studierte“ mit diesen verschobenen Wirbeln behandelt. Es stellte sich bei allen heraus, dass sie sich über vieles in ihrem Umfeld geärgert haben und oftmals gar nicht gewillt waren, neue Gedanken anzunehmen oder bereit waren sich überhaupt für neue (gedankliche) Wege zu öffnen. Gerade die „Wissenschaftler“ fragte ich dann: „besteht denn Wissenschaft nicht daraus, neues Wissen zu schaffen und gedanklich immer flexibel zu bleiben um Neues entdecken zu können?“ Meist gab es darauf hin gar keine Antwort – Schade! Ich hoffe, falls auch Du – der diese Zeilen hier liest – an einem verschobenen C6 Wirbel leidest, dass Du wirklich mal über meine Worte nachdenkst und Dich selbst reflektierst, in welchen Lebensbereichen Du Dich Neuem sperrst und / oder in welchen Bereichen Du nicht flexibel bist oder nicht bereit bist, auch Deine starre Meinung von etwas mal zu hinterfragen.

Niemand von uns Menschen wird jemals „auslernen“. Und jedes Dogma sollte immer mal wieder hinterfragt werden!

Bis ins 3. Jahrhundert v. Chr. dachten die Menschen doch auch noch – und waren felsenfest davon überzeugt – dass die Welt eine Scheibe sei. Und zur damaligen Zeit war auch diese Annahme ein Dogma! Also, bleibe flexibel in Deinem Geist!

 

 

 

Hier geht es zu der „Sprache der Wirbelsäule

und hier gibt es die Meridiane und Wirbel Zuordnung