Meridiane Zuordnung der Wirbel

Meridiane Zuordnung der Wirbel/ Dorntherapie Berlin

 

Meridiane Zuordnung der Wirbel / Dorntherapie Berlin

Meridiane Zuordnung der Wirbel

 

Zuordnung der Wirbel zu den Meridianen

Therapeuten, die mit der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) vertraut sind haben schön früh die Wechselwirkungen und Überschneidungen dieser beiden Therapien erkannt. Mittels der Dorntherapie lassen sich Störungen der Meridiane beseitigen und umgekehrt. Ideal ist somit die Kombination der beiden Therapiesysteme.

 

Yin und Yang

Das Qi (unsere Lebensenergie) fließt nur gleichmäßig, wenn sich Yin und Yang im Gleichgewicht befinden. Yin und Yang sind zentrale Begriffe aus der traditionellen chinesischen Medizin.

Die TCM lehrt uns also, dass  Yin und Yang  unseren Körper durchströmen. Genauer gesagt 6 YIN – und 6 YANG Meridiane durchströmen unseren Körper . In Yin Meridianen fließt die Energie von unten nach oben, in Yang Meridianen von oben nach unten. Über diese 12 Energiebahnen regieren zwei „Chefs“ – die Hauptströme:  das Zentralgefäß (oder Konzeptions-; Dienergefäß genannt) und der Gouverneur  (auch als Lenkergefäß bezeichnet). Dieses fließende System von YIN und YANG verteilt somit das Qi in unseren Körper und hinein in die Organe.

Diese Meridian-Energiebahnen erhalten wiederum ihre Energie die sie transportieren über die Chakren / Chakras. Dies sind unsere Energiezentren.

Nur wenn die Energie frei fließen kann, fühlen wir uns wirklich rundum wohl und gesund.

Wenn die Energie unregelmäßig fließt oder gar blockiert ist, so können wir dies auch anhand von verschobenen Wirbeln der Wirbelsäule erkennen. Daher ist auch die Zuordnung der Wirbel zu den Meridianen hilfreich, um das blockierende Thema hinter dem Symptom zu erkennen.

 

Hier eine kurze Übersicht zu Yin und Yang:

Yin
Yang
FrauMann
rechtslinks
innenaußen
von der Taille abwärtsvon der Taille aufwärts
SpeicherorganeHohlorgane
Blut
(passives Transportmittel für die Nährstoffe)
Qi (Lebensenergie)
(hält Blutzirkulation im Gang)
BauchRücken
NahrungAbwehr
Struktur der OrganeFunktion der Organe
Knochen, OrganeHaut, Muskulatur

 

Die Meridiane

Die Anordnung der Meridian-Leitbahnen wurde in der traditionellen chinesischen Medizin festgelegt. Die 12 Hauptmeridiane sind je zur Hälfte in Yin (Speicherorgane) und Yang (Hohlorgane) unterteilt. Dazu kommen zwei weitere, besondere Gefäße. Sie beide sind gemeinsam die Manager des gesamten Körpersystems. Den 1. Chef nennt man Gouverneur: er überwacht die sechs Yang-Meridiane. Zudem steht er in einen intensiven, kommunikativen Austausch mit den Chakren. Der 2. Chef ist das Zentralgefäß: seine Aufgabe es ist, über die sechs Yin-Meridiane zu wachen und Einfluss auf die Genitalorgane zu übernehmen.

 

Die Meridiane Wirbel Zuordnung

Für die Dorntherapie ist auch der Gouverneur-Meridan von großer Bedeutung. Dieser Meridian verläuft die gesamte Wirbelsäule hoch bis zur Schädeldecke und wird somit, bei jeder Verschiebung der Wirbel mitbehandelt. Durch den Gouverneur flutet das aktivierende Yang und die Kienten können nach der Behandlung dies auch spüren. Man fühlt sich großer, freier, wohler, leichter, besser.

Da der Blasenmeridian rechts und links der Wirbelsäule verläuft, wird auch dieser bei der Dorntherapie gleich mitbehandelt. Er verbindet alle Wirbelkörper und das Kreuzbein mit dem Gehirn und den unteren Extremitäten.

Zuordnung der Meridiane zu den Wirbeln

Wirbel
Yin Meridian
Yang Meridian
C2Herzmeridian
Lebermeridian
Dünndarmmeridian
Gallenblasenmeridian
C3Nierenmeridian
Blasenmeridian
C4Lungenmeridian
Milzmeridian
Magenmeridian
Dickdarmmeridian
Th2HerzmeridianDünndarmmeridian
Th3LungenmeridianDickdarmmeridian
Th4 / Th5LebermeridianGallenblasenmeridian
Th6 / Th7 / Th8MilzmeridianMagenmeridian
Th9 / Th10/ Th11NierenmeridianBlasenmeridian
Th12HerzmeridianDünndarmmeridian
L1LungenmeridianDickdarmmeridian
L3NierenmeridianBlasenmeridian

 

Verlauf der Meridiane

Alle Meridiane verlaufen paarig. Die Ausnahme hiervon bilden das Zentralgefäß und der Gouverneur.

Zentralgefäß (Vorder-, Haupt-Meridian)

  • seine Energie fließt von unten nach oben
  • verläuft von der Mitte des Schambeins bis unterhalb der Unterlippe
  • bei einer Schwäche des Zentralgefäßes sind alle anderen Meridiane auch schwach

Gouverneur (Hinter-Meridian)

  • seine Energie fängt hinten über dem Steißbein an zu fließen und endet oberhalb der Oberlippe

Milz-Pankreas-Meridiane

  • ihre Energien fließen von unten nach oben
  • sie verlaufen von den zur Körpermitte weisenden Nagelfalzwinkeln der großen Zehen bis zum Punkt auf den mittleren Achsellinien im 6. Intercostalraum

Dünndarm-Meridiane

  • ihre Energien fließen von unten nach oben
  • sie verlaufen von den äußeren Nagelfalzwinkeln der kleinen Finger bis zum Punkt zwischen Tragus und Kiefergelenk vor den Ohren

Nieren-Meridiane

  • ihre Energien fließen von unten nach oben
  • sie verlaufen von der Mitte zwischen den Zehenballen auf der Fußsohle bis zu den Winkeln zwischen Brustbein und Schlüsselbein

Dreifacher Erwärmer (Schilddrüsen-Meridiane)

  • ihre Energie fließt von unten nach oben
  • sie verlaufen von den kleinfingerseitigen Nagelfalzwinkeln der Ringfinger bis zu den äußeren Enden der Augenbrauen in einem Grübchen

Leber-Meridiane

  • ihre Energie fließt von unten nach oben
  • sie verlaufen von den zur zweiten Zehe weisenden Nagelfalzwinkeln der großen Zehen bis zu den Punkten auf der Medioclavicularlinie zwichen den 6. und 7. Rippen

Dickdarm-Meridiane

  • ihre Energie fließt von unten nach oben
  • sie verlaufen von den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der Zeigefinger bis zu einer halben Daumenbreite seitlich der Mitte des Nasenflügels in der Nasolabialfalte

Magen-Meridiane

  • ihre Energien fließen von oben nach unten
  • sie verlaufen vom unteren Rand der Augenhöhlen, unterhalb der Pupillen bis zur Nagelfalz der zweiten Zehen
  • hier befindet sich der Sitz der alltäglichen Gefühle

Herz-Meridiane

  • ihre Energien fließen von oben nach unten
  • sie verlaufen von der Mitte der Achselhöhlen bis zu den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der kleinen Finger

Blasen-Meridiane

  • ihre Energien fließen von oben nach unten
  • sie verlaufen von den Winkeln zwischen Augenhöhle und Nasenwurzel bis zu den äußeren Nagelfalzwinkeln der kleinen Zehen

Blut-Kreislauf-Sexus-Meridiane

  • ihre Energien fließen von oben nach unten
  • sie verlaufen von einer Daumenbreite neben den Brustwarzen bis zu den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der Mittelfinger

Gallenblasen-Meridiane

  • ihre Energien fließen von oben nach unten
  • sie verlaufen von einer Daumenbreite seitlich der äußeren knöchernen Augenhöhlenwinkel bis zu den kleinzehenseitigen Nagelfalzwinkeln der vierten Zehen

Lungen-Meridiane

  • ihre Energien fließen von oben nach unten
  • sie verlaufen von einer Daumenbreite unterhalb des Schlüsselbeins neben dem Rabenschnabelfortsatz bis zu den äußeren Nagelfalzwinkeln der Daumen

 

Hier geht es zu der Sprache der Wirbelsäule