10. Brustwirbel Th10 / seelische Bedeutung – Psychosomatik

Dorntherapie Berlin: seelische Bedeutung für den 10. Brustwirbel Th10 – Psychosomatik

10. Brustwirbel Th10 – Verschiebung

Seelische / psychische Hinweise

10. Brustwirbel Th10

 

Organischer Bezug 10. Brustwirbel

  • Nieren
  • Eingeweide

 

Körperliche Symptome bei Verschiebung des Th10

  • Nierenbeschwerden
  • Nierenerkrankungen
  • Arterienverkalkung
  • chronische Müdigkeit
  • Energiemangel
  • Nieren(becken)entzündung

 

Seelischer Bezug bei Verschiebung des Th10

Wenn der 10. Brustwirbel Th10 verschoben ist, sollte man folgende Hinweise betrachten:

  • Blockade beim Solarplexus-Chakra
  • Weigerung Verantwortung zu übernehmen
  • Beziehungsprobleme mit den Eltern
  • Partnerschaftsprobleme
  • Liebeskummer
  • auch Probleme mit Kindern, Nachbarn, Kollegen
  • oft auch generell Probleme mit den Mitmenschen
  • kein Lebensfluss
  • will lieber Opfer sein
  • gibt anderen immer die Schuld

 

Der Betroffene hat oft Probleme mit seinen Mitmenschen. Er schlüpft allzu gerne in die Opferrolle und von ihm hört man oft die Aussagen:

  • „Du bist Schuld“
  • „Schuld sind immer die Anderen“
  • „immer trifft es mich“

 

Seelenthema

Beim 10. Brustwirbel drücken sich  sehr oft Liebeskummer und nicht gelebte Liebe aus. Wer hier seine Hauptprobleme hat, dessen Leben ist oft von Lieblosigkeit und mangelnder Selbstliebe bestimmt. Die Betroffenen haben nie gelernt wirklich zu lieben und zu vertrauen. Sie haben auch Angst vor der eigenen Verantwortung. Daher auch die gel(i)ebte Opferrolle. Lieber Opfer als Täter. Denn wer nichts tut, der kann auch nichts falsch machen. Dann macht man selber keine Fehler und kann Misserfolge oder Fehlschläge auf die Anderen projizieren.

Wenn zwischen dem 21. und 28. Lebensjahr – einer Zeit wo sehr viele ihren Lebenspartner finden, eine Familie gründen und Kinder in die Welt setzen  – wenn hier gravierende Verletzungen der Seele erlebt wurden, dann kann sich das in der Verschiebung des 10. Brustwirbels ausdrücken.

Mittels der Dorntherapie ist es zwar möglich, sanft den Wirbel wieder an seine ursprünglich gedachte „gesunde“ Position zu bringen. Aber das jeweilige Thema wird dadurch nicht gelöst! Jedoch kann die Manipulation des Wirbels zu einer „neuen Sichtweise“ oder zu einem neuen Gedankengang führen. Wenn diesem aber nicht nachgegangen wird oder keine „Lebensänderung“ eintritt, wird sich der Wirbel wieder verschieben. Oder es folgt eine Symptomverschiebung.

Daher ist es immer sinnvoll, niemals nur einen Part des Menschen zu berücksichtigen – also nie NUR Körpertherapie, oder NUR Gesprächstherapie oder NUR Seelentherapie – sondern immer das „Ganze“ betrachten.

 

Hier geht es zu der „Sprache der Wirbelsäule

und hier gibt es die Meridiane und Wirbel Zuordnung